Antispam Bee – Spamfilter Konfiguration

Da ich mich über Kommentare zu meinen Beiträgen immer sehr freue, habe ich natürlich die Kommentarfunktion freigeschaltet. Und schon sind auch schon die ersten Spammer aufgetaucht. Diese haben es natürlich darauf abgesehen, Backlinks auf meine Seite zu setzen! Bisher habe ich das von WordPress vorinstallierte Plugin Akismet verwendet. Da mir dieses Tool aber nach deutschem Datenschutzrecht nicht geheuer war, habe ich es durch Antispam Bee vom Hamburger Sergej Müller ersetzt. Dieser hat bereit einige deutsch Plugins programmiert, die durchaus empfehlenswert sind.

Wie konfiguriere ich Antispam Bee?

Antispam Bee ist ein sehr mächtiges Werkzeug gegen Spamaufkommen. Dabei ist es einfach zu konfigurieren. Wichtig zu wissen ist, dass die Reihenfolge der einen Konfigurationsparameter nicht zufällig ist, sondern entspricht exakt der Prüfhierarchie.

Vor der Konfiguration von Antispam Bee, stelle ich für die Kommentare ein, dass jeder „Erstkommentierer“ von mir manuell freigegeben werden muss! Für die weitere Konfiguration von Antispam Bee ist dies sehr hilfreich.

Die Einstellungen nehme ich wie folgt vor:

genehmigten Kommentatoren vertrauen (ja)

bereits geprüfte und freigegebene Kommentatoren werden von Antispam Bee niemals überprüft.

BBCode als Spam einstufen (ja)

BBcode im Inhalt ist eindeutig als Spam zu erkennen. Sollte im WordPress ein Plugin installiert sein, das den Kommentatoren ausdrücklich einen Bulletin Board Code erlaubt, dann darf diese Funktion nicht ausgewählt werden.

IP-Adresse des Kommentators validieren (ja)

Die IP-Adresse des Kommentators wird auf Richtigkeit und Gültigkeit überprüft.

Reguläre Ausdrücke anwenden (ja)

Viele Spamkommentare folgen bestimmten Mustern. Diese Muster können von Antispam Bee als Spam erkannt werden. Auf Wikipedia gibt es eine Erklärung zu den Regulären Ausdrücken.

Lokale Spamdatenbank einbeziehen (ja)

Sollte in der eigenen Spamdatenbank bereits ein Eintrag vorhanden sein, dann gleicht Antispam Bee eine identische IP, Url oder Email eines neuen Kommentars entsprechend ab und behandelt diesen als Spam. Die Trefferquote kann erhöht werden, wenn erkannter Spam gekennzeichnet und nicht gelöscht wird.

Öffentliche Spamdatenbank berücksichtigen (nein)

Basis für diese Funktion ist die öffentliche Spamdatenbank von TornevallNET. IP Adressen werden mit dieser Datenbank abgeglichen. In Europa werden die IP-Adressen unverschlüsselt und ungekürzt übermittelt. Da diese Einstellung zwar sehr gut ist, aber in Blogs in EU-Ländern nicht erlaubt ist, habe ich diese Einstellung deaktiviert.

Bestimmte Länder blockieren bzw. erlauben (nein)

Hier könnte man bestimmte Länder grundsätzlich ausschließen, die bekannt dafür sind, häufig Spam zu versenden. Z.B, China oder Russland. Ich habe diese Funktion nicht aktiviert, da ich mich auf die letzte mögliche Einstellung verlasse.

Kommentare nur in einer Sprache zulassen (ja)

Hier lasse ich nur Kommentare in deutscher Sprache zu. Ich bin der Meinung, dass jemand der einen deutschen Blog liest, auch auf deutsch kommentieren kann.

Eine ausführliche Beschreibung, inkl. der erweiterten Einstellungsmöglichkeiten gibt es bei perun.net.

 

Comments 2

  1. Pingback: Limit Login Attempts - wofür und wie einrichten - Rainers Blog

  2. Pingback: Mein Blog ist ein - Dofollow - Rainers Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.