Das Grünzeug auf dem Baugrundstück…

Nachdem der Bauantrag eingereicht, und nach ein paar Nacharbeiten wie Stellplatz drehen, Entwässerungsplan nachreichen, genehmigt wurde, dauerte es nicht lange bis zur nächsten Hiobsbotschaft.

Wie auf dem Bild zu sehen ist, ist das Grundstück mit 3 Apfelbäumen, einer Wildzwetschge und 3 tothölzern bewachsen.

Baugrundstück mit Bewuchs

Baugrundstück mit Bewuchs

Es kam ein Schreiben der unteren Naturschutzbehörde. Der §39 des Bundesnaturschutzgesetz besagt, dass von 1. März bis einschließlich 30 September keine Bäume außerhalb von Wäldern oder gärtnerisch genutzter Grundflächen keine Bäume gefällt und Sträucher entfernt werden dürfen. Sollten wir uns nicht daran halten, wird die untere Naturschutzbehörde den Bau einstellen.

Na super. Und wir haben mitte Mai. Eine Verzögerung bis Oktober können weder wir uns, noch unser zukünftiger Nachbar leisten. Bereitstellungszinsen, längere Mietzahlung, etc. Nun ist guter Rat teuer. Auch das kurzfristige anlegen eines kleinen Hausgartens hätte laut Aussage der Unteren Naturschutzbehörde nicht dazu geführt, dass wir die Bäume fällen dürfen. Unsere letzte Hoffnung war nun eine Lücke in dem Gesetz. Es ist zwar das Fällen der Bäume verboten, aber das Verpflanzen ist erlaubt. Natürlich ist es Schwachsinn, Bäume zu verpflanzen, um sie nach 3 Monaten zu fällen. Zumal es sich um relativ alte Bäume handelt, die voraussichtlich nicht mehr anwachsen. Aber gut. Das Verpflanzen erzeugt zwar Kosten, die sich aber im Verhältnis zu einem deutlich späteren Baubeginn in Grenzen halten.

Nach einem Treffen mit einem Landschaftsgärtner, der die Sache begutachtet hat, waren wir uns schnell einig, dass wir die Verpflanzung durchführen lassen.

Ein paar Wochen später war es dann so weit. Der Landschaftsgärtner rückte an und verpflanzte uns 2 Apfelbäume zu meinem Onkel auf dessen Streuobstwiese. Die Wildzwetschge konnten wir auf dem Grundstück einschlagen. Die 3 Totbäume wurden gefällt. Jetzt sieht das ganze wie ein Baugrundstück aus.

Und ab 1. Oktober wird der Rest an Bewuchs gefällt. Das wird auch nochmal ein Kostenfaktor werden. Es stehen noch 3 Fichten, einige Ahornbäume, ein weiterer Apfelbaum, sowie einiges an Grünzeug am Straßenrand. Da wir das aber zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht fällen dürfen, wird das erst erledigt, wenn der Rohbau schon steht. Was die Fällarbeiten deutlich erschwert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.