Press "Enter" to skip to content

NFC Sticker – Energie sparen möglich?

In längerer Zeit höre ich immer wieder von NFC, NFC Tag, NFC Sticker usw., ohne mich bisher besonders dafür zu interessieren. Aber was ist das, und kann ich mit dieser Technik vielleicht Energie sparen? Sogar mein Sony Xperia Z1 hat einen NFC-Chip eingebaut. NFC steht für „Near Field Communication“. Also kurz die Kommunikation von verschiedenen Medien über kurze Entfernung. In diesem Zusammenhang hört man auch immer wieder vom „Bezahlen mit dem Handy“, oder vom „Bahnticket auf dem Handy“. Die Anwendung dieser NFC-Technik ist also vielfältig. Für mich ist interessant, wo ich selbst die Technik nutzen kann, was ich dafür benötige, und ob ich damit vielleicht sogar meinen Energieverbrauch senken kann.

NFC – was benötige ich dafür?

NFC Sticker
NFC Sticker

Als erstes wird ein Mobilfunkgerät mit NFC-Technologie benötigt. Moderne Handys besitzen diesen Chip bereits. Das ist in unserem Fall der aktive Teil der Technik. Als passiven Teil benötigt man einen NFC Sticker, NFC Tag oder einen NFC fähigen Schlüsselanhänger. Dieser soll mit hilfreichen Funktionen beschrieben werden.
Das NFC-fähige Gerät benötigt jetzt noch eine APP. Soll der NFC selbst programmiert werden, bietet sich Trigger von Google Play an. Es gibt auch bereits vorprogrammierte NFC Sticker, die dann vom Mobiltelefon lediglich noch ausgelesen werden. Dafür eignet sich Trigger Tag Reuse Plugin.
Jetzt ist nur noch Klebefläche für die NFC Tags notwendig. Sogar das IPhone ist mittlerweile mit einem NFC Chip ausgestattet. Apple schränkt die Funktionalität aktuell aber noch stark ein, so dass die folgenden Anwendungsbeispiele (noch) nicht funktionieren werden.

NFC Sticker – welche Anwendungsfälle sind denkbar?

Was kann mit der NFC Technologie nun alles gemacht werden. Im Prinzip kann ein NFC Sticker mit allen Funktionen programmiert werden, die in einem Mobilfunkgerät machbar sind. Beispiele wären z.B. wenn ich das Haus verlasse, schaltet sich mein WLAN ab und die Mobile Datenübertragung ein. Gleichzeitig erhöhe ich die Helligkeit des Bildschirms, da ich außerhalb der eigenen 4 Wände auch das Display lesen können möchte. Die Lautstärke wird erhöht. Wenn ich nach Hause komme, und das Handy an einen anderen NFC Sticker halte, schaltet sich der Mobile Datenverkehr aus und WLAN an. Die Bildschirmhelligkeit wird reduziert, Lautstärke wird auf Vibration ohne Klingelton gesetzt. Wenn ich nach Hause komme möchte ich die neuesten Nachrichten kurz überfliegen und starte deshalb automatisch meine „Nachrichtenapp“. Für Gäste gibt es einen NFC Tag der es Gästen ermöglicht, WLAN ohne Passwort zu nutzen.
Die Möglichkeiten sind vielfältig und können nützlich als auch total schwachsinnig sein.

Energiesparen mit NFC – geht das?

Gibt es nun Möglichkeiten, um mit einem NFC-fähigem Mobilfunkgerät und einem NFC Sticker Energie zu sparen? Ja die gibt es, aber nur in sehr geringem Maße. Die erste Energiesparmaßnahme ist, die Mobiltelefoneinstellungen automatisiert so weit zu reduzieren, dass die Akkulaufzeit verlängert wird. Und das war es dann schon mit dem Energiesparen. Sollte eine Hausautomatisierung vorhanden sein, gibt es bestimmt noch weitere Möglichkeiten, diese mittels NFC Sticker und Mobilfunkgerät „automatisch“ zum sparen anzuregen.

FAZIT

Die NFC Technologie steckt noch in den Kinderschuhen. Die Entwicklungsmöglichkeiten sind gigantisch. Man kann damit sicher viel Unsinn treiben, aber auch den Tagesablauf erleichtern. Ich werde jedenfalls beginnen mit der Technik zu spielen. Sollte dabei eine gute Idee herauskommen, dann werde ich sie euch nicht vorenthalten.
Vielen Dank auch an die Website von Oreilly, die für mich sehr aufschlussreich war.

Be First to Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.