Trackback – richtig eingesetzt

Gestern habe ich Artikel über das Einrichten eines Impressums und die Funktion einer Blogroll geschrieben. Wie ihr sicher mitbekommen habt, bin ich noch neu in der Blogosphäre und arbeite mich Stück für Stück in die Materie ein. In meinem Artikel über das Impressum habe ich bereits einen Link veröffentlicht, der mir im Dasboard einen Ping anzeigt. Nach etwas Recherche auf verschiedenen Blogs bin ich auf die beiden Begriffe Trackback und Pingback gestoßen.

Was ist ein Trackback?

Ein Trackback ist eigentlich ein Hinweis an einen Blogger, dass seine Website in einem anderen Blog verlinkt wurde. Eine gute, unterhaltsame und treffende Erklärung findet ihr hier: http://sw-guide.de/webdienste-blogging/was-sind-trackbacks/

Warum setzt man einen Trackback?

Dies kann man nun auf verschiedenste Art und Weise nutzen. Entweder man setzt einen Trackback auf eine Seite die ergänzende Informationen zu einem Artikel liefert, oder man „lobt“ eine Seite mit gutem Inhalt durch Trackback. Auf jeden Fall vernetzt man sich und sein Weblog mit anderen Blogs und deren Verfasser. Durch gute Trackbacks verbessert man die Chance, die Besucher auf seiner Website zu erhöhen. Es ist auf jeden Fall hilfreich, dem Verfasser eines verlinkten Blogs den Hinweis zu geben, dass man einen seiner Artikel verlinkt hat.

Wie setzt man einen Trackback richtig?

Eigentlich bräuchte man keine speziellen Vorkehrungen zu treffen. Das funktioniert leider nicht immer, da eine Einstellung in der „Cron.php“ mit einer sehr kurzen Zeitspanne gesetzt ist. Diese könnte man erhöhen.

Es wäre aber auch möglich, den Trackback manuell zu setzten. Ich werde mir angewöhnen, Trackbacks manuell zu setzen, zumal dies nicht besonders schwer ist. Diese Tipps habe ich mir von einem Blog geholt, den ich jetzt als Beispiel verwenden werde. Im Artikel geben Sie die Artikel-Url an. Im Dashboard findet ihr unter dem Textfeld einen weiteren Bereich, in dem die Trackbacks manuell gepflegt werden können. Falls dieses Feld bei euch nicht automatisch angezeigt wird, könnt ihr es beim Punkt Optionen (zu finden rechts oben im Dashboard) -> Trackback senden, einblenden. Der Aufbau der Urls ist wie folgt:

Artikel-Url: http://www.netzpanorama.de/die-wordpress-trackback-problematik-erneut-aufgegriffen/

Trackback-Url: http://www.netzpanorama.de/die-wordpress-trackback-problematik-erneut-aufgegriffen/trackback/

Ihr hängt einfach an die Url noch trackback/ oder, falls der letzte Slash fehlt, /trackback/ an. Habt ihr mehrere Urls in einem Artikel eingesetzt und wollt allen einen Trackback spendieren, trennt ihr diese einfach durch ein Leerzeichen.

Sollte der eigene Artikel einen Trackback erhalten, ist es auch möglich diese Seiten die den Link gesetzt haben, im eigenen Blog zu veröffentlichen.

Kurz zum Pingback.

Im Endeffekt ist es ähnlich dem Trackback, allerdings basiert es auf einem anderen Protokoll zur Übermittlung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.