Umleitung der Website – Seo Redirection

Nachdem ich jetzt bereits einige Artikel erstellt habe, kam zwangsläufig die Frage auf, wie ich diese Artikel unters Volk bringen kann. Es dauerte dann auch nicht lange bis das Thema SEO (search engine optimization), also Suchmaschinenoptimierung interessant wurde. Nachdem ich mich etwas in das Thema eingelesen hatte, ist mir aufgefallen, dass meine Permalinks für Suchmaschinen ein ungünstiges Format hatten. Somit war mir sofort klar, dass ich diesen Punkt beheben möchte. Aber so einfach ist das leider nicht umzusetzen, da es ja schon Permalinks gibt, die dann in einem anderen Format vorliegen. Sollte diesen Link nach der Umstellung jemand anklicken, wird der Fehler 404 – Seite nicht vorhanden, oder ein ähnlicher Wortlaut angezeigt. Um dies zu verhindern, bleibt nur die Umleitung des falschen Links auf den richtigen. Dazu nutze ich für WordPress das Plugin SEO Redirection von Fakhri Alsadi.

Umleitung der Website – so gehtsUmleitung einer Website

Wenn das Plugin installiert ist, erscheint im Menü „Einstellungen“ der Punkt SEO Redirection. Wählt ihr diesen Punk an, öffnet sich das Plugin. Hier findet ihr dann die Reiter „Custom Redirections“, „Post Redirections“, „404 Error Links“, „Redirection History“ und „Options“.
Als erstes solltet ihr die Optionen konfigurieren. Ich habe hier die Voreinstellungen übernommen und lediglich bei den 404 Error Pages Options eine Änderung durchgeführt. Das Feld „Redirect All Unknown 404 Pages to:“ habe ich mit meiner Hauptseite gefüllt.

Sind die Optionen konfiguriert geht es an die Korrektur der Fehlerhaften Seiten. Die gefundenen falschen Links werden im Reiter „404 Error Links“ angezeigt. Dieser Reiter wurde bei mir sehr schnell voll. Deshalb habe ich nicht alle Links die hier angezeigt wurden tatsächlich umgeleitet. Ich habe die Fehlerhaften Links mittels des Google Webmaster Tools ermittelt. Das hat den Vorteil, dass ich tatsächlich gecrawlte, fehlerhafte Links korrigieren kann, und die erstellte Umleitung dann gleich als korrigiert kennzeichnen kann. Der Google Crawler wird diese Seite dann schnell noch einmal besuchen.

Ist ein Link ermittelt, der auf einen anderen Link umgeleitet werden soll, dann geht ihr wie folgt vor:
Den fehlerhaften Link kopiert ihr am besten komplett, also inkl. . oder ihr klickt im Reiter „404 Error Links“ in der Zeile des fehlerhaften Links den grünen Pfeil in der Spalte Redirect an. Anschließend wechselt ihr in den Reiter „Custom Redirections“. Beim Klick auf den grünen Pfeil passiert das automatisch. In letzterem Fall ist auch bereits der fehlerhafte Link in die Zeile „Redirect from“ ausgefüllt. Ist das Feld noch frei, tragt ihr dort den fehlerhaften Link ein.
Direkt in der Zeile darunter tragt ihr bei „Redirect to“ den Link des neuen, gültigen Links ein. Die Auswahl Page lasst ihr am besten stehen. In der Zeile „Redirection Type“ tragt ihr die 301 (SEO) ein. Als letzten Schritt wählt ihr bei „Redirection status“ noch „enable“ aus und klickt auf den Button „add new“. Somit ist eure Umleitung der fehlerhaften Seite auf eine funktionsfähige fertig. Überprüfen könnt ihr den Eintrag noch im Reiter „Redirection History“.

Wie in dieser Anleitung beschrieben habe ich die Umleitung meiner Fehlerhaften Links nach der Änderung meiner Permalinks korrigiert. Ich hoffe die Beschreibung hilft euch auch weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.